Die Rattenseite aus Baden-Württemberg
 
  Startseite
  Infos
  => Vor der Anschaffung
  => Beim Kauf
  => Im neuen Heim angekommen
  => Der artgerechte Käfig & Einrichtung
  => Speiseplan
  => Ratten im Alter
  Krankheiten
  Tierarzt-Liste
  Rezepte
  Über mich
  RBB
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
Copyright 2009 by J.Bader (Für alle eigenen Texte & Bilder)
Speiseplan

Entgegen vieler Behauptungen sind Ratten keine "Alles-Fresser"
Sie fressen viel, aber Kohlartiges oder Zitrusfrüchte sind zum Beispiel nichts für sie.
Ebenfalls dürfen gewürzte, gesalzene Dinge oder Reste vom Esstisch nicht verfüttert werden.

Vergammeltes, ver- oder angeschimmeltes Obst oder Gemüse darf auch nicht verfüttert werden!!

Generell gilt: Was ich nicht mehr essen will, will auch meine Ratte nicht mehr.

Leckerchen lieben die Kleinen zwar, aber nicht alles was sie lieben, ist , in Massen, auch gut für sie.
Ab und an darf man die Süßen zwar verwöhnen, man sollte es aber nciht übertreiben.

Rattenfutter kann man sich zwar selber zusammenmischen, muss dann aber penibel darauf achten dass nichts fehtl. Denn oft bekommen die Kleinen Mangelerscheiungen weil das Futter nicht ausgewogen genug ist. Eine Art "Rezept" zum ausgewogenen Selbermischen findet ihr am Ende dieser Seite!

Aber auch das bereits gemischte Futter will gut ausgesucht sein. Rattima, was man unter anderem bei Zooplus bekommt ist nicht sehr teuer aber dennoch gut und wird von den Ratten meist sehr gerne angenommen.
An meine Ratten verfüttere ich ausschließlich Rattima denn dieses Futter hat als einziges Fertigfutter das Gütesiegel vom VdRD!!!

Zusätzlich sollte täglich Obst und Gemüse im Fressnapf zu finden sein.
Ab und an mal einen Klecks Joghurt ist auch genemigt.
Meine bekommen auch einmal die Woche ein Stück Käse und etwas Ei.
Hierbei sollte man aber penibel genau darauf achten, dass nicht ausversehen gehamsterte Reste in den Häuschen verbleiben. Denn wenn Reste von dem Gemüse/Obst im Käfig verbleiben und nicht entfernt wird, kann es schnell zu gammeln beginnen und die Kleinen dann krank machen.

Sehr selten gebe ich meinen Ratten auch mal eine Knabberstange. Dies ist allerdings eine Ausnahme, da diese oft mit Honig verabreitet sind und dies ist nicht sonderlich gut für die Zähne.
Öfters bekommen meine Kleinen getrocknetes Brot oder Äste.
Getrocknetes Brot mögen sie sehr gerne und können zudem noch was für ihre Zähne tun. Auch an Ästen knabbern sie sehr gerne, am liebsten haben sie es, wenn sogar noch ein paar Blätter mit dran hängen. Doch bitte darauf acht geben, dass es sich bei den Ästen um Äste von Obstbäumen handelt. Ich nehme hierzu bevorzugt Apfelbaumäste. Super ist es natürlich wenn der Baum auch nöglichst weit entfernt von Straßen stand.
Bevor ein solcher Ast in den Käfig kommt, wird er mit heißem Wasser abgespült und darf dann einen Tag lang trocknen.

Nüsse sollten mit bedacht gefüttert werden und im Zweifelsfall eher als Leckerchen gefüttert werden, da sie viel Fett enthalten.
Ab und an eine ungeknackte Wahl- oder Haselnuss ist aber eine willkommene Beschäftigung.

Außerdem muss immer genug Wasser zur Verfügung stehen.

Da Ratten wie alle Kleinnager einen schnellen Stoffwechsel haben, kann es zu ernsthaften Stoffwechselproblemen führen wenn die Ratten kein Futter haben.

Nun das Rezept für selbst gemischtes Futter:

Mehlsaaten:
- 15% Glanz (auch Kanariensaat genannt, Vogelhandel)
- 15% Amaranth (gibts im Naturkostladen oder Reformhaus)
- 15% einer Hirsemischung
       (es gibt unterschiedliche Hirsearten im Vogelhandel,
        weiterhin ist Braunhirse aus dem Naturkostladen geeignet)
- 10% Paddyreis (aus dem Vogelhandel)
- 10% Hafer im Spelz (entweder geschroteter Hafer vom Bauern
        oder Reiterhof, oder Futterhafer)
- 10% Quinoah (gibts im Naturkostladen oder Reformhaus)
- 10% ungereinigte Gerste (gibts beim Bauern, zur Not geht auch gereinigte)
- 5% Paddyreis
- 5% Grünkern (Naturkostladen oder Reformhaus)
- 2% Grassamen (selbst gesammelt, aus dem Vogelhandel oder
      aber in Bioqualität)
- 2% Dinkel (Naturkostladen oder Reformhaus)
- 1% Kamut (Naturkostladen oder Reformhaus)

Ölsaaten:
- 30% Buchweizen (Naturkostladen oder Reformhaus)
- 20% Kardisaat (Vogelhandel)
- 10% Negersaat (Vogelhandel)
- 5% Leinsaat
- 5% Sesam
- 5% Sonnenblumenkerne mit Schale (Vogelhandel)
- 5% Kürbiskerne (möglichst mit Schale aus dem Vogelhandel,
      sonst auch Naturkostladen)
- 5% Hanfsamen (Vogelhandel, Hanfhäuser, Naturkostladen, Reformhaus)
- 5% Dari (Vogelhandel)
- 2% Mohn
- 2% Distelsamen (Vogelhandel)
- 2% Milo (Vogelhandel)
- 1% Nachtkerzensamen (Vogelhandel)
- 1% Chiahsamen (Samenhandel im Internet)
- 1% Zicchoriensaat (Vogelhandel, Samenhandel im Internet)
- 1% sonstige Sämereien (Salatsamen, Senfsaat, Mungobohnen, Rübsen)


Die %-Zeichen kann man einfach gegen Gramm austauschen und dann hat man eine Mischung für ein paar Tage...
Zur längeren haltbarkeit sollte man Mehl- und Ölsaaten getrennt mischen und lagern und erst im Napf zusammenführen. Denn wenn Mehl- und Ölsaaten zusammen gelagert werde, werden die Ölsaaten schneller ranzig.


 
   
Werbung  
   
News  
  03. Oktober 2009
Tess ist heute ihren Tumoren erlegen =(

01. Oktober 2009
Seit heute wohnt Cou-Chou bei uns. Ausnahmsweise keine Ratte! Wir begeben uns auf Neuland: Chou-Chou ist eine Katze. Sie wurde halb verhungert gefunden und da sich auf Aushänge niemand gemeldet hat, der eine Katze sucht, wird sie nun bei uns bleiben!

27. Oktober 2009
Heute ist Maya bei uns eingezogen. Maya haben wir von jemandem geholt, bei dem die Integration nicht funktioniert hat.

09.Februar 2009
Neuigkeiten bei der RBB:
Luna ist heute von uns gegangen =(

21.Januar 2009
Heute sind die beiden bei uns eingezogen =)
Pixel und Perry werden sie heißen.

Am 21. Januar werden zwei neue Ratten bei uns einziehen... der eine Heißt Pixel, beim anderen müssen wir uns noch entscheiden.
 
Es waren schon 54968 Besucher hier seit dem 20.Januar 2009
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=